Das Fest Feralia

das Fest FeraliaBei diesem Fest handelt es sich um ein Familienfest, welches jährlich am 21. Februar in Rom zelebriert wurde. Es bezweckte hauptsächlich Frieden und Liebe zu Ehren der verstorbenen Seelen.

Römische Bürger wurden aufgefordert für diese Seelen Opfer an die Gräber zu bringen, um die in Lebzeiten zugefügten Beleidigungen zu sühnen. Diese Opfergaben bestanden hauptsächlich aus Kränzen, einer Prise Salz, Getreide oder Brot, getränkt in Wein und Veilchen. Dadurch sollten die Toten besänftigt werden.

Es wurde gesagt, wenn man die Gräber seiner Verstorbenen Ahnen vernachlässigte, würden die Toten auferstehen und wütend, heulend und weinend durch die Gassen der Stadt ziehen. Deshalb gab es nur eines, die Gräber fortwährend zu pflegen und Opfer zu bringen, um die Toten zu besänftigen.

Wegen der öffentlichen Trauer wurden Hochzeiten jeglicher Art an diesem Tage untersagt. Verboten waren ebenfalls alle Anbetungen von Göttern, Weihrauch auf den Altaren und ebenso durfte kein Feuer an Herden entzündet werden.

Das sogenannte "Liebesmahl" an Feralia diente dazu, alle Familienstreitigkeiten und Auseinandersetzungen zu schlichten.

Das aus dem Lateinischen kommende Wort Feralia bedeutet "Totenfest". Da sich die römischen und keltischen Feste in all den Jahren vermischten, jedoch nicht abzuschaffen waren, kann man heute nur noch annehmen, dass sich daraus irgendwann das Fest "Allerheiligen" entwickelte, das sich auf den 1. November verlegte. Heute gedenkt man an diesem Tage nicht mehr nur den Heiliggesprochenen, sondern allen verstorbenen Verwandten.

Um noch weiter zu gehen, wurde der Tag vor "Allerheiligen" zum Halloween (All Hallow's Eve) gemacht. Diese Tradition kam in der Mitte des 19. Jahrhunderts nach Amerika und wurde bis heute erhalten und hat mittlerweile sogar große Teile von Europa erreicht. Es entwickelte sich zu einem sehr beliebten Tag (oder besser gesagt Nacht) für Kinder. Obwohl nur die wenigsten genau wissen, was dabei "gefeiert" wird - es ist erstaunlich, wie weit die Geschichte zurückführt!

 

Durchschnitt: 
Average: 5 (3 votes)

Neuen Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.