Reisetagebuch, Reise-Apps und andere Erinnerungshilfen

Sich auf eine Reise zu begeben, fremde Länder zu erkunden und exotische Kulturen kennenzulernen, ist mit vielen neuen Erlebnissen verbunden. Das gilt auch im ganz besonderen Maße für das Feiern von Festen. Denn auch sie heben uns aus dem Alltag hinaus. Die damit zusammenhängenden nicht-alltäglichen Erfahrungen erweitern unseren Horizont und haben das Potenzial, unsere Sicht auf die Welt und unser Leben zu verändern. Das gelingt jedoch nur, wenn diese kostbaren Momente zu unseren Erinnerungen werden, die nicht verblassen und uns künftig zur Verfügung stehen. Doch welche Möglichkeiten gibt es, Erinnerungen jahrelang zu bewahren? Was können Sie selbst tun, um auch flüchtige Augenblicke möglichst genau und lebendig festzuhalten? Es gibt viele Strategien und Erinnerungshilfen, die Sie dabei unterstützen, Ihre Reisen und Feste zu dokumentieren, um sie für die Zukunft verfügbar und wieder-holbar zu machen, zum Beispiel ein Reisetagebuch zu führen. Auch wenn es sich nachfolgend um das Festhalten von Reiseerinnerungen handelt, lassen sich die Erinnerungshilfen auch auf Feste, Feiern und andere große Ereignisse anwenden.

Bewegte Bilder: Videos als Reisetagebuch

Das Sprichwort „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ gewinnt noch mehr an Bedeutung, wenn es um Videos geht. Videos ermöglichen es Ihnen, Geräusche, Bewegungen und Emotionen aufzuzeichnen und dadurch, Ihre Reisen umfassend zu dokumentieren. Zudem ist es durch die Verbreitung kompakter und vielseitiger Action-Kameras immer einfacher geworden, hochwertige Aufnahmen zu machen, selbst, wenn man kein Profi ist.

Denken Sie daran, Videos zu drehen, die eine Geschichte über die Orte erzählen, die Sie besuchen. Konzentrieren Sie sich auf interessante Details, das lokale Leben oder vielleicht einige unerwartete Momente. Sie können sogar erzählen, während Sie aufnehmen, und Ihre Gedanken, Gefühle oder Fakten über den Ort äußern. Wer Lust und Spaß daran hat, kann später zu Hause das Video schneiden, nachträglich vertonen und ein kleines Kunstwerk für die Erinnerung schaffen.

Reisetagebuch & Co.
Es gibt viele Möglichkeiten, der Erinnerung auf die Sprünge zu helfen.

Ein analoges Reisetagebuch führen

Besonders persönlich ist es, ein analoges Reisetagebuch zu führen, d. h. mit Stift und Papier. Vielleicht kommen ein paar Illustrationen oder Skizzen hinzu, um etwas zu verdeutlichen. Das analoge Reisetagebuch können Sie überall mit hinnehmen. Es gibt immer mal wieder kleine Pausen zwischendurch, in welchen Sie Ihre Eindrücke, Emotionen, Wahrnehmungen, Gedanken, Erlebnisse und Erfahrungen festhalten können. Nicht alles lässt sich gleichermaßen gut mit Fotos oder Videos festhalten. Deshalb ist ein Reisetagebuch die ideale Ergänzung zu den schon genannten Medien. Tagebuch zu schreiben, entschleunigt und holt einen in die Gegenwart zurück – in das Hier und Jetzt. Auch hilft es Menschen, über ihr Verhalten und ihre gemachten Erfahrungen zu reflektieren.

Versuchen Sie, ein Gleichgewicht zwischen detaillierten Beschreibungen und eher kurzen stichpunktartigen Notizen zu finden. Denken Sie daran, es handelt sich um Ihre ganz persönliche Erzählung. Alles, was Ihre Erinnerungen unterstützt und lebendiger macht, z. B. Skizzen, Aufkleber, entwertete Tickets etc. können Sie in das Tagebuch hineinlegen bzw. hineinkleben.

Physische Erinnerungsstücke sammeln

Während digitale Erinnerungen durchaus ihre visuellen Vorzüge haben, sind physische Andenken auch zum Anfassen da. Das kann alles sein, was Sie in Ihrem Urlaub gesammelt, gekauft oder gefunden haben, z. B. Postkarten, Tickets, Karten, lokale Kunstwerke, für das Land typische Kleidungsstücke, Souvenirs, ein besonders schöner Kieselstein. Solche greifbaren Objekte haben das Potenzial, Sie in die Vergangenheit zurück zu versetzen. Sie rufen oft eine lebendige sinnliche Erinnerung an einen Moment oder Ort hervor. Das gilt auch ganz besonders für Gerüche, z. B. für das Land typische Gewürze oder auch Räucherwerk mit ganz bestimmten Duftnoten. Je mehr Sinne Sie miteinbeziehen, desto lebendiger gestalten Sie Ihre Erinnerungen.

Achten Sie beim Sammeln physischer Erinnerungsstücke auf die ethischen und umweltbezogenen Implikationen. Respektieren Sie immer die lokale Kultur, die Umgebung und die Natur. Nehmen Sie nie etwas mit, das illegal oder schädlich sein könnte.

Souvenir
Souvenirs aus Mexiko.

Eine gute Kamera für Fotos verwenden

Fotos sind ebenfalls eine wichtige Erinnerungshilfe. Besonders schön ist es, ein Fotobuch zu gestalten, mit denjenigen Bildern, die Sie ganz besonders gut finden. Das hat den Vorteil, dass das Ansehen der Fotos in Zukunft zu keinem Marathon wird. Achten Sie auf eine gute Qualität der Fotos.

Eine gute Bildqualität fängt mit einer guten Kamera an. Nicht alle Kameras sind gleich beschaffen. Wenn Sie Wert darauf legen, die lebendigen Farben eines unvergesslichen Sonnenuntergangs oder die Feinheiten eines wunderschön verwitterten Denkmals festzuhalten, investieren Sie in eine anständige Kamera. Eine DSLR oder spiegellose Kamera bietet oft höher auflösende Bilder und mehr Flexibilität als ein Smartphone. Werfen Sie einen Blick auf die Ricoh GR III, die hier von MPB bewertet wurde und ein großartiges Beispiel für eine qualitativ hochwertige Reisekamera ist.

Vergessen Sie nicht, einige Grundlagen der Fotografie zu erlernen. Durch das Verständnis von Konzepten wie Beleuchtung, Winkel und Komposition werden Sie nicht nur Ihre Aufnahmen verbessern, sondern auch eine persönliche Note hinzufügen, die Ihre eigene Perspektive widerspiegelt. Nicht zuletzt macht das Fotografieren mit einer guten Kamera und einem guten Grundwissen sehr viel Spaß.

Asiatin mit Fotoapparat
Fotografieren mit einer guten Kamera macht Spaß.

Soziale Medien und digitale Plattformen nutzen

In unserem digitalen Zeitalter sind soziale Medien und Online-Blogs zu bedeutenden Werkzeugen für die Reisedokumentation geworden. Sie bieten einen Raum, in dem Sie Ihre Erfahrungen mit anderen teilen, Feedback erhalten und sich mit anderen Reisenden austauschen können. Plattformen wie Instagram, Twitter und persönliche Blogs können als digitales Scrapbook Ihrer Abenteuer dienen.

Obwohl diese Plattformen bei der Dokumentation Ihrer Reise sehr hilfreich sein können, besteht die Gefahr, dass Sie sich zu sehr auf die Erstellung von Inhalten für andere konzentrieren und sich selbst dabei aus dem Blick verlieren. Das wäre schade und vergeudete Zeit. Genießen Sie Ihre Reise, denn es ist Ihr persönliches Abenteuer. Das sollte die oberste Priorität haben. Wenn das gesichert ist, können Sie sich – eventuell später, wenn der Tag sich dem Ende zuneigt und innerhalb einer vorher festgelegten Zeit – reisend der Welt mitteilen.

Reise-Apps verwenden

Die moderne Technologie bietet eine Vielzahl von Reise-Apps, die Ihre Dokumentation der Reise verbessern können. Apps wie Polarsteps verfolgen automatisch Ihre Route und die Orte, die Sie besuchen, während Apps wie Day One als digitales Tagebuch fungieren.

Denken Sie daran, dass diese Apps zwar nützlich sind, sie aber nicht die traditionellen Dokumentationsmethoden vollständig ersetzen sollten. Verwenden Sie sie als Ergänzung zu Ihrem Repertoire, nicht als Ersatz.

Fotobuch oder Album erstellen

Wenn Sie Ihre Fotos in einem Fotobuch oder Album zusammenstellen, können Sie physisch durch Ihre Erinnerungen blättern und Ihre Reise in chronologischer oder thematischer Reihenfolge nacherzählen. Es gibt mehrere Online-Dienste, bei welchen Sie individuelle Fotobücher gestalten und bestellen können.

Denken Sie bei der Erstellung Ihres Albums an die Geschichte, die Sie erzählen möchten. Ordnen Sie Ihre Fotos so an, dass sie Ihre Reise erzählen. Fügen Sie Bildunterschriften hinzu, die Ihre Erzählung unterstützen und Ihre eigene Sichtweise andeuten. Ein Fotobuch oder Album selber zu gestalten, macht unglaublich viel Spaß!

Ein Fotobuch oder Album eignet sich hervorragend als Geschenk. Alle, die bei der Reise dabei waren, werden von diesem selbst gestalteten und persönlichen Geschenk begeistert sein.

Reisetagebuch: Reisen reflektieren

Nachdem Ihre Reise zu Ende ist, nehmen Sie sich Zeit, Ihre Erfahrungen, noch einmal zu durchleben, zu überdenken und zu reflektieren. Gehen Sie die Fotos durch, lesen Sie Ihr Reisetagebuch durch, und schauen Sie sich die Videos an. Dieser Prozess hilft nicht nur, Ihre Erinnerungen zu festigen, sondern bietet auch die Möglichkeit, aus Ihren Reisen zu lernen und Erkenntnisse zu gewinnen, die Ihre künftigen Reisen und vielleicht sogar Ihren Alltag verbessern können. Schreiben Sie sich Ihre Reflexionen und Gedanken auf! Machen Sie sich zur Gewohnheit, die aus den Reflexionen gewonnenen Erkenntnisse aufzuschreiben. Schreiben hilft zu reflektieren.

Fazit

Reiseerinnerungen sind mehr als nur Souvenirs aus weit entfernten Orten. Sie sind lebendige Erfahrungen unseres Lebens, durchdrungen von Emotionen, Erkenntnissen und persönlichem Wachstum. Das Dokumentieren der Reisen und ein Reisetagebuch (analog, per Video oder durch Fotos) ist der Schlüssel zum Bewahren dieser Erinnerungsschätze. Sie können wieder-holt und wieder-erlebt werden, auch, wenn die Reise schon eine lange Zeit zurückliegt.

Das Gleiche gilt für die großen Feste und Feiern in unserem Leben. Auch sie sind ganz besondere Ereignisse, die gerne erinnert, wieder-holt und mitgeteilt werden. Sie machen unsere Vergangenheit wieder lebendig und stärken unsere Beziehungen zueinander, z. B. die eigene Hochzeit, ein Weihnachtsfest mit der ganzen Familie oder ein verregnetes Ostern mit kleinen Kindern, die im Matsch fröhlich nach ihren Ostereiern suchen.

Quellen

Schreibe einen Kommentar

Die Angabe des Namens ist optional.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung, Verarbeitung und Veröffentlichung der angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden.
Weitere Informationen darüber, wie wir mit deinen Daten umegehen, findest du in unserer Datenschutzerklärung.


Fest & Feiern > Rund ums Fest > Reisetagebuch, Reise-Apps und andere Erinnerungshilfen