Ihre Gäste

Gastgeber und Gäste

fest und feiern Ein schönes Fest, egal ob gemütlich mit der Familie, mit Freunden oder Kollegen, hängt nur zum Teil von der guten Planung ab. Ob als Gastgeber oder Gast - jeder trägt mit seinem Auftreten und seinen Umgangsformen entscheidend zum Gelingen bei.

Letztlich geht es dabei weniger um starre Regeln, die man befolgen sollte. Es geht, wie es damals Freiherr von Knigge schon treffend feststellte, um Charakter.

Jede Höflichkeitsregel lebt letztlich von einer achtenden Einstellung, die man anderen Menschen entgegenbringt.

Die Einladung

Ist es angemessen telefonisch einzuladen - oder doch besser "offiziell" mit Karte im Brief? Kann man das heute auch per Mail?

Bei einer privaten Einladung wählen Sie als Gastgeber die Art der Einladung selbst. Allerdings drückt die Form Ihrer Einladung schon den Stil Ihres Festes aus. Eine "nebenbei" formulierte Mail, wird eher auf ein lockeres Miteinander zwischen gut bekannten Gästen verweisen als eine handschriftlich ausformulierte Karte.

Versuchen Sie nicht zu sehr, aus den vertrauten Gewohnheiten der Gäste herauszugehen, aber denken Sie daran, daß eine besondere Aufmerksamkeit auch etwas über Ihr Verhältnis zu Ihren Gästen aussagt. Nicht zuletzt freuen sich doch die meisten, wenn sie eine Einladung erhalten, die sich vom Normalen, Gewöhnlichen abhebt.

Ob zwanglos oder offiziell formuliert - folgende Punkte sollte Ihre Einladung beinhalten:

  • Wann findet das Fest statt? Wochentag, Datum, Uhrzeit?
  • Wo trifft man sich zum Feiern?
  • Zu welchem Anlaß wird gefeiert?
  • Gibt es ein Essen?
  • Ist der Rahmen festlich, locker oder offiziell?
  • Welche Kleidung ist erwünscht?
  • Die Anfahrt sollte für Auto, sowie für öffentliche Verkehrsmittel beschrieben werden.
  • Bis wann soll eine Zu-oder Absage getroffen werden?
  • Ist eine Begleitung erwünscht?

Die Sitzordnung

Wenn Sie einander unbekannten Gästen, die Kontaktaufnahme erleichtern wollen, kann (!) eine Sitzordnung bei Tisch sehr hilfreich sein. Letztlich müssen Sie sich auf Ihre Einschätzung der Gäste verlassen. Gerade Paare von einander zu trennen, kann gut aufgenommen werden oder aber für Mißmut sorgen, wenn diese sich auf einen gemeinsamen Abend freuen und sich vielleicht so schon wenig sehen. Einen schönen Mittelweg wählen Sie, wenn Sie Paare nebeneinandersetzen, aber auf passende Tischdamen bzw. Tischherren zu ihren Seiten achten.

 

Wenn Sie selber als Paar im Mittelpunkt stehen z.B. bei einer Hochzeit dann sollten Sie auch nebeneinander sitzen. In jedem anderen Fall sitzen Sie sich gegenüber.

"Wichtige" Gäste sitzen näher an Ihren Gastgebern. Und wenn Sie diese goldene Regel dadurch ergänzen, daß sich die Menschen, die nebeneinander sitzen so ähnliche Interessen verfolgen, daß sie sich auch etwas zu sagen haben, und wenn Sie auf eine abwechselnde Reihe von Mann und Frau achten wollen, dann wird klar:

Eine gelungene Sitzordnung ist eine Kunst, die viel Feingefühl und Menschenkenntnis erfordert. Eine gelungene Feier und glückliche Gäste werden es Ihnen danken ...

Sind sie selbst eingeladen?

Am Ende des Abends sollten Sie sich beim Gastgeber bedanken. Und auch noch in der Woche danach. Ein Anruf sollte es mindestens sein. Beziehen Sie den Charakter der Veranstaltung mit ein: Ein offizielles oder großes Fest, aber auch ein besonders liebevoll gestaltetes Fest läßt Sie vielleicht über einige handgeschriebene Zeilen nachdenken. So bleiben Sie als Gast stets in guter und angenehmer Erinnerung.

Durchschnitt: 
Noch keine Bewertungen vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.