Woher kommt der Weihnachtsmann?

Woher kommt der Weihnachtsmann? Der Weihnachtsmann stellt eine Symbolfigur dar, die für das Schenken an Weihnachten steht. Er wird gerne beschrieben als freundlicher alter Mann, der einen langen weißen Bart hat. Zudem hat er auch immer eine rote Kutte an, die von einem weißen Pelz geziert wird. Zur Standardausrüstung zählen auch der Geschenksack und eine Rute. Es heißt, dass er schon seit den 20er Jahren so dargestellt wird.

Bereits seit 1931 wird der Weihnachtsmann von Coca Cola im Rahmen einer Werbekampagne verwendet. Das Unternehmen hat dadurch auch großen Anteil an der weltweiten Verbreitung der Symbolfigur. Die Tradition besagt, dass er allen Kindern, die brav waren, in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember die Geschenke bringt. Angeblich ist für die nicht brav gewesenen Kinder die Rute da.

Der Wohnort und die Logistik vom Weihnachtsmann

Der Weihnachtsmann

Der, vor allem in den USA verbreitete, Santa Claus soll am Nordpol wohnen. Das Gleiche gilt übrigens auch für den Weihnachtsmann, der für Europa zuständig ist. Die Finnen sind der Meinung, dass er im lappländischen Korvatunturi beheimatet ist. Die Schweden und Dänen sagen jedoch, dass Grönland die Heimat ist. Der Schweizer Nikolaus soll im Schwarzwald zuhause sein. Dieser soll immer am 6. Dezember zusammen mit einem Esel ausrücken. Begleitet wird er dabei vom schweizerischen Knecht Rupprecht, dem Schmutzli. Der Weihnachtsmann bei den Holländern heißt Sinterklass und soll immer mit dem Dampfschiff aus Spanien anreisen. Er ist dabei in Begleitung von „Zwarte Piet“. In Amerika bringt der Weihnachtsmann seine Geschenke angeblich mit dem Schlitten. Dieser soll mit Hilfe von zwölf Rentieren durch die Luft gezogen werden. Dabei gibt es auch Namen für die einzelnen Rentieren, wobei das bekannteste eben Rudolph ist.

Der Brief an den Weihnachtsmann

Weihnachten

Vor allem in der Adventszeit schreiben sehr viele Kinder Briefe an den Weihnachtsmann, in denen sie ihm ihre Wünsche mitteilen. Es gibt in vielen Ländern des deutschsprachigen, angloamerikanischen und auch skandinavischen Kulturraums auch spezielle Weihnachtspostämter. Hier werden die ganzen Briefe gesammelt und die meisten von ihnen werden sogar beantwortet. In Deutschland gibt es Orte mit Namen Himmelreich oder auch Himmelstadt, von wo aus eine Beantwortung der Briefe erfolgt. Am bekanntesten aber wohl ist Himmelpfort in Brandenburg. Dorthin wird jedes Jahr die unglaubliche Zahl von bis zu 200 000 Briefen geschickt.

Die verschiedenen Weihnachtsmänner

Es gibt wie vielleicht schon erahnt werden kann, einige verschiedene Weihnachtsmänner. In den Vereinigten Staaten von Amerika ist der Weihnachtsmann eben der Santa Claus und hierzulande ist es der Nikolaus. In Russland wiederum heißt die Symbolfigur Ded Moros. Das heißt auf Deutsch soviel wie „Väterchen Frost“. Dort trägt er auch ein blau-weißes Kostüm. Aber für alle die keinen echten Weihnachtmann treffen können, gibt es ja immer noch den bekannten und sehr leckeren Schokoladenweihnachtsmann.

Durchschnitt: 
Average: 3.8 (18 votes)

Kommentare

Besucher

Ich finde es schon interessant, dass die Herkunft des Weihnachtsmannes in verschiedenen Ländern anderswo vermutet wird.
Ich z.B. wusste nicht, dass er für einige aus dem Schwarzwald kommt.
Ich bin mir aber sicher, dass der Weihnachtsmann am Berg Korvanturi lebt.

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.