Ein Richtfest feiern tut man nicht alle Tage!

Richtfest Bräuche

Ein Richtfest feiern Richtfest Feiern sind ein uralter Brauch, weil man sich freut, wenn beim Rohbau eines Hauses der Dachstuhl fertig gestellt ist.
Eigentlich ist es ein Dankeschön für alle Handwerker, die an dieser Baustelle ihre Arbeit verrichtet haben. Bei Richtfest Feiern sollten aber auch die eingeladen werden, die weniger Zeit hatten und dadurch nicht so viel helfen konnten. Geholfen hat auch jemand, der nur 5 Steine geschleppt hat, oder nicht zu vergessen der Architekt, oder diejenigen die sich um die ständige Verpflegung am Bau kümmerten.

Das sie ein Lob und eine Feier verdient haben, versteht sich von allein. Dieses Richtfest feiern gilt als Danksagung an die Handwerker und Helfer. Dabei werden auch Freunde, Bekannte und Nachbarn geladen. Für alle Beteiligten, aber vor allem für den Bauherrn und seine Familie ist es ein sehr emotionaler Augenblick, wenn der traditionelle Richtbaum oder der Richtkranz von den Zimmerleuten, auf dem Dachstuhl errichtet wird. Vorher wurde der Richtkranz natürlich mit bunten Bändern festlich geschmückt.

Richtfest Bräuche - Die Übergabe

Richtfest BräucheAnschließend übergibt der Zimmermann dem Bauherrn, noch eine ehrenvolle Arbeitsaufgabe. Der neue Besitzer des Hauses darf nämlich den letzten Nagel am Dachstuhl einschlagen. Spätestens dann, werden auch der Frust, der Ärger und die Sorgen der vergangenen Monate vergessen. Der anschließende Richtfest Spruch wird vom Zimmermann gesprochen und meistens hält er ein Glas Sekt, Wein oder Schnaps in der Hand. Oftmals wird das leere Glas ans neue Haus geworfen, als Zeichen dafür dass dies Glück bringen soll.

Richtfest Feiern finden direkt an Ort und Stelle statt, nämlich in geselliger Runde im Rohbau und es wird gegessen und natürlich einiges an alkoholischen und alkoholfreien Getränken zu sich genommen. Schnaps ist meistens Handwerker Getränk und dieser sollte an dem Tag genügend vorhanden sein.

Anekdoten vom Hausbau

Bei Richtfest Feiern lassen sich meistens die Freunde und Bekannte etwas einfallen, um dem Bauherrn das Fest zu verschönern. Das können kleine lustige Gedichte sein, die vortgetragen werden oder es werden Geschichten erzählt, was in den vergangenen Tagen und Monaten so alles am Häuslebau vorgefallen ist. Natürlich dürfen es keine ersten Zwischenfälle sein, die verderben nämlich die gute Laune.

Eine sehr nette Geste ist es, wenn jemand ein Fotoalbum erstellt hat, das die Abschnitte von den bisherigen Arbeiten darstellen. Einen witziger Spruch darunter schreiben und der Bauherr freut sich riesig. Meist bringen die Freunde aber auch noch einige Geschenke für die Hausbesitzer mit. Das kann Grünzeug aus dem Baumarkt sein, oder etwas für die spätere Einrichtung.

Oftmals kennt man aber die Wünsche der zukünftigen Hausbewohner nicht und da können die Freunde zusammenlegen und einen Gutschein ausstellen lassen.

Durchschnitt: 
Average: 3.5 (46 votes)

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.