Die Walpurgisnacht

Die WalpurgisnachtIn der Nacht zum 1. Mai machen sich furchterregende Gestalten auf ihren Besen auf zum Blocksberg. Der Grund ist die Walpurgisnacht. Mit dem Teufel und den Geschöpfen der Nacht feiern die Hexen ihren Hexensabbat.

Der Blocksberg im Harz wird in der Walpurgisnacht zum Treffpunkt für Hexen, Teufel und anderer finsterer Wesen aus ganz Nordeuropa. Mit ihren Tänzen und Ritualen vertreiben sie den Winter. Um Mitternacht ist der ganze Spuk vorbei und die Maienkönigin, die Göttin des Sommers, übernimmt das Feld.

Das Beltane Fest oder die WalpurgisnachtWalpurgis oder Beltane Fest?

Heute ist Beltane, das Fest des keltischen Baal, bekannter unter dem Namen Walpurgis. Früher wurden die sogenannten Bel-Feuer in der Nacht zum 1. Mai auf den umliegenden Bergspitzen von Dörfern entzündet. Sie kündigten das Fest  des Fleisches und der Fruchtbarkeit an.

Rauschende, wollüstige Feste zu Ehren des Waldgottes Cernunnos oder des Hirtengottes Pan schlossen sich an.

Dies ist die Beltane Nacht,
wo unser Zauber das Feuer bewacht.
Den Eichenkönig aus Totenreich,
hexten wir Leben aufs Neu' sogleich.
Dies ist die Beltane Nacht,
wo jede Hexe übers Leben wacht.
So war es und wird es immer sein,
solang' Hexen singen den Zauberreim.

(Hexen Fibel, Stefan Paech, 2000)

Im Laufe der Zeit hat sich namentlich die Walpurgisnacht anstelle der Beltane Nacht durchgesetzt.

Tanz in den Mai

Bruchteile des Beltane Festes finden wir heute noch vor: Der Tanz in den Mai mit dem Maifeuer ist weit verbreitet.

Durchschnitt: 
Average: 3.4 (8 votes)

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.