Der Vater- und der Muttertag

Der Muttertag

Der MuttertagJeden zweiten Sonntag im Mai ist der Tag, der jeder Mutter gewidmet ist. Entstanden ist der Muttertag durch die Amerikanerin Ann Jarvis. 1908 forderte sie dazu auf, The General Menorial Day of all Mothers zu feiern.

Schon ein Jahr später wurde der Muttertag in 45 US-Staaten gefeiert. Nach drei weiteren Jahren, 1912, galt der Muttertag sogar als kirchlicher Feiertag.

In England entstand etwa zur selben Zeit ein Muttertag, der den Mothering Sunday aus früheren Jahrhunderten wieder zum Leben erwecken sollte. 1917 führte auch die Schweiz, 1918 Norwegen und 1919 Schweden diesen besonderen Tag ein. Nach Deutschland gelangte der Muttertag erstmals 1922. Ganz offiziell auf den zweiten Sonntag im Mai wurde der Muttertag 1933 gelegt.

In den kommunistischen Ländern wurde am 8. März jedes Jahres der internationale Frauentag gefeiert.

Der Verkauf von Blumen floriert am Muttertag. Kinder üben sich im Basteln. Manchmal übernehmen Kinder und Väter auch das Kochen. Und die Mütter? Die freuen sich natürlich :)

Der Vatertag

VatertagDer Vatertag fällt jedes Jahr wieder auf Himmelfahrt. Seit wann dieser Feiertag auch Vatertag genannt wird, ist nicht überliefert.

Bekannt ist, dass sich in der Mitte des 19. Jahrhunderts sogenannte Herrenpartien zu Himmelfahrt trafen, um Ausflüge zu unternehmen. Sie zogen von Wirtschaft zu Wirtschaft. Die Stimmung wurde immer ausgelassener und heiterer.

Es kann natürlich sein, dass im Zuge der Einführung des Muttertages auch der Vatertag namentlich wurde. Ein Fall von Gleichberechtigung.

Auf dem Land begegnen wir heutzutage immer wieder Gruppen von Männern mit reichlich alkoholischer Verpflegung.

Durchschnitt: 
Average: 2.9 (17 votes)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.